top of page

Hobbys für Sänger:innen

Hobbys eignen sich wunderbar, um Abwechslung in unseren Alltag zu bringen und uns neuen Herausforderungen zu stellen. Da wir ihnen freiwillig und aus eigenem Antrieb heraus nachgehen, passiert es, dass wir dabei ganz spielerisch und ohne Anstrengung etwas Neues lernen.


Singen nimmt eine besondere Rolle ein. Was einmal „nur" ein Hobby war, wird zu einer Leidenschaft, einer Kunst, die uns tiefe Freude und Erfüllung schenken kann. Aber auch Frustration, zum Beispiel dann, wenn wir das Gefühl haben zu stagnieren, uns festfahren, in unguten Gewohnheiten stecken oder uns selbst nicht leiden können. Genau dann braucht es frischen Wind.


Warum nicht mal ein neues Hobby ausprobieren, das den nötigen Perspektivenwechsel ermöglicht und gleichzeitig einen positiven Einfluss auf unser Singen nehmen kann?


Lass uns eintauchen in 5 Hobbys, die nicht nur Spaß machen, sondern auch das Singen auf neue Höhen bringen können.


5 Surfer am Strand


Yoga, Feldenkrais, Qigong und Co.


Singen erfordert einen bestimmten Tonus unseres Körpers und Geistes: eine entspannte Gespanntheit, eine Durchlässigkeit, eine ruhevolle Wachheit, eine Präsenz, einen Zustand intensiver Wahrnehmung, ein bei sich Sein um aus sich heraus gehen zu können. Praktiken wie Feldenkrais, Alexandertechnik, Yoga oder Qigong helfen dir, die Körperhaltung zu verbessern, Spannungen zu lösen und die Atmung zu vertiefen. Du schulst deine Wahrnehmung, Koordination, Konzentration und Balance. Zusätzlich bringst du mehr Bewegung, Aufmerksamkeit und Bewusstheit in deinen Alltag.



Fremdsprachen lernen


Eine neue Sprache zu lernen ist herausfordernd, aber sehr bereichernd. Dir erschließen sich neue Welten, sprachlich wie auch musikalisch! Du verbesserst deine Aussprache und lernst, Laute präziser zu formen. Dein Gehör wird feiner, du entwickelst eine klarere Artikulation und eine bessere Beherrschung der Vokalisation. So kannst du dich auf einer tieferen Ebene auf die Musik einlassen und sie zum Ausdruck bringen.



Kreativ werden


Singen ist eine Kunst, die im Moment stattfindet. Nach dem letzten Ton verklingt sie und lebt nur in der Erinnerung weiter. Eine greifbare Kunst, die bleibt, kann daher mitunter erfrischend und sensibilisierend wirken. Ob Schreiben, Zeichnen, Holzwerken, Fotografieren oder Sticken, dem Erschaffen sind keine Grenzen gesetzt.



Spazieren gehen, Schwimmen, Wandern, Surfen


Sportarten wie Spazieren gehen, Wandern, Schwimmen oder Surfen sind perfekte Hobbys für Sänger:innen. Man verbindet sich mit der Natur, ist an der frischen Luft und beansprucht jeden Muskel seines Körpers. Das boostet deine Durchblutung, deine Herz-Kreislauf-Gesundheit und deine Atemmuskulatur, und verbessert deine Laune und deine mentale Gesundheit. Die Natur erdet dich und klärt deinen Geist. So begegnest du dem Singen mit Frische und Energie.



Meditieren


Ich bin mir nicht sicher, ob man meditieren wirklich als Hobby bezeichnen kann. Es sollte zum Tagesablauf genauso dazu gehören wie Zähneputzen, denn es „reinigt" unseren Geist. Die Praxis der Meditation kann dazu beitragen, Geist und Körper zu entspannen, Stress abzubauen und die Konzentration zu verbessern. Eine ruhige und fokussierte Geisteshaltung ist entscheidend für präzises und ausdrucksstarkes Singen. Durch regelmäßige Meditation stärkst du auch deine mentale Ausdauer für Auftritte auf der Bühne oder Sessions im Studio.



Egal, welches Hobby du dir aussuchst, wichtig ist, dass du mit Freude und Aufmerksamkeit dabei bist. Lass deine Gedanken wandern und ausnahmsweise mal nicht beim Singen sein. Je vielfältiger dein Erfahrungsschatz ist, je durchlässiger dein Körper und Geist sind, desto vielschichtiger wird dein künstlerisches Wirken. In den kommenden Gesangsstunden oder Übeeinheiten wirst du einen Unterschied merken.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lass los.

Comments


bottom of page